Publikationen

Barrierefreie Publikation, Februar 2024

Hindernisse bei der Inklusion von Geflüchteten mit einer Behinderung im Kontext des ESF Plus-Bundesprogramms „WIR"

Die Autorinnen Maren Gag und Barbara Weiser haben in dieser Publikation die wesentlichen Exklusionsmechanismen bei der beruflichen Teilhabe von Geflüchteten mit einer Behinderung in Form von Problemanzeigen analysiert und Empfehlungen für die Abschaffung von zentralen Barrieren formuliert. Die durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) herausgegebenen Broschüre fasst in einer Art Momentaufnahme die Praxiserfahrungen von regionalen Netzwerken  im Programm "WIR - Netzwerke integrieren Geflüchtete in den regionalen Arbeitsmarkt" zusammen, vor dem Hintergrund bestehender Rahmenbedingungen bei der Vorbereitung, Begleitung und Vermittlung in Arbeit und Ausbildung.

Die Publikation zum Download

 

03.2022

Aktualisiert und barrierefrei

Leitfaden zur Beratung von Menschen mit einer Behinderung im Kontext von Migration und Flucht.

Die dritte Auflage des Leitfadens zur Beratung von Menschen mit einer Behinderung im Kontext von Migration und Flucht von Maren Gag und Barbara Weiser ist erschienen. Neben einigen rechtlichen Änderungen und inhaltlichen Überarbeitungen ist der Leitfaden auch vollständig mit Blick auf die Barrierefreiheit überarbeitet worden.

Der Leitfaden hier zum Download

06.2021

Aktualisiert: Leitfaden „Geflüchtete: Arbeitsmarktzugang und -förderung."

"Ein Leitfaden für Mitarbeitende von Arbeitsagentur und Jobcenter"

Bleibeberechtigte und Flüchtlinge können - abhängig vom Aufenthaltsstatus - Kund*innen der Arbeitsagenturen oder der Jobcenter bzw. Träger der Grundsicherung sein.

Der im Rahmen des Handlungsschwerpunkts "Integration von Asylbewerber/-innen und Flüchtlingen (IvAF)" erstellte Leitfaden richtet sich an die Eingangszonen, Vermittlungsfachkräfte und Fallmanager/-innen dieser Institutionen sowie Multiplikator/-innen anderer Institutionen und vermittelt Übersichten zu den wichtigsten Aufenthaltstiteln sowie den Zuständigkeiten bei Sprachförderung, Beratung und Vermittlung. Die Aktualisierungen berücksichtigen alle gesetzlichen Änderungen, die im Kontext des Migrationspakets, verabschiedet wurden. Stand der Informationen: April 2021.
Außerdem wurde das Layout hinsichtlich Nutzerfreundlichkeit und Barrierefreiheit überarbeitet.

Der Leitfaden zum Download

 

Newsletter November 2019

Mit Jobsupport hat die erste Anlaufstelle speziell für arbeitssuchende geflüchtete Menschen mit gesundheitlicher Einschränkung oder einer Behinderung im Juli 2019 ihre Arbeit aufgenommen. „Wir beraten die Menschen und unterstützen sie bei beruflicher Orientierung und Arbeitssuche“, erläutert Agnes Hass, beim Träger ausblick hamburg verantwortlich für das jüngste FLUCHTort-Hamburg-Projekt.

Newsletter Oktober 2018

Die Flüchtlingspolitik der Großen Koalition setzt heute, anders als noch vor einigen Jahren, auf Abschreckung und Restriktionen. Die Gewährung von Integrationsmaßnahmen in der Bildung und Arbeitsförderung ist fast ausnahmslos an die sogenannte gute Bleibeperspektive gekoppelt. Eine "Vergeudung von Lebenszeit", kritisiert Maren Gag, Koordinatorin des Netzwerks FLUCHTort Hamburg.

Newsletter Juni 2017

Zur Halbzeit der Förderperiode möchten wir in dieser Newsletter-Ausgabe eine Zwischenbilanz ziehen. 

11.2016

Sozialleistungen für Menschen mit einer Behinderung im Kontext von Migration und Flucht

Eine Übersicht zu den rechtlichen Rahmenbedingungen

Autorin: Dr. Barbara Weiser

November 2016: NEUERSCHEINUNG

Newsletter Juni 2016

Der neue FLUCHTort-Newsletter ist erschienen. Sie finden dort Beiträge u.a. zu folgenden Themen:

  • Neue Ansätze in der Projektarbeit
  • Illustrationen von Geflüchteten zu ihrer Arbeitserfahrung sowie von Betrieben, die Flüchtlinge ausbilden
  • Schulung von Mitarbeitenden in Jobcentern
  • besondere Erfolge in der Netzwerkarbeit (aus der alten und der neuen Zeit)
2014

Inklusion auf Raten

Unter dem Titel „Inklusion auf Raten – Zur Teilhabe von Flüchtlingen an Ausbildung und Arbeit“ haben Maren Gag und Franziska Voges ein Buch herausgegeben, das im März 2014 beim Waxmann Verlag erschienen ist. Um zum Diskurs über gesellschaftliche Teilhabegerechtigkeit beizutragen, werden in diesem Sammelband aus der Perspektive der Forschung, Politik und Projektpraxis Chancen und Problemlagen zu verschiedenen Arbeitsfeldern im Kontext der beruflichen Integration von Flüchtlingen thematisiert. Integrationspolitische Bezüge werden unter den Vorzeichen politischer Rahmenbedingungen reflektiert sowie zukunftsweisende Netzwerkstrukturen am Beispiel des Standortes Hamburg illustriert.

Mehr

Bestellflyer hier

 

Rezension Dr. Monika Bethscheider, Bundesinstitut für Berufbildung, August 2014

Rezension Julia Ebhardt, August 2014

Rezension von Prof. Dr. Marc Thielen, Universität Bremen, September 2014

 

 

06.2013

Ein echter Gewinn: Vermittlung von Flüchtlingen in Ausbildung und Arbeit

FLUCHTort Hamburg Plus veröffentlicht Broschüre zum Thema "Vermittlung von Flüchtlingen in Ausbildung und Arbeit". In der Broschüre wird stellvertretend für alle Hamburger Betriebe, die sich in der Ausbildung und Beschäftigung von Flüchtlingen engagieren, die Sichtweise von zehn Betrieben auf das Thema vorgestellt.

Die Broschüre kann ab Mitte Juni 2013 bezogen werden über:
FLUCHTort Hamburg Plus
Maren Gag/Franziska Voges
Nagelsweg 14, 20097 Hamburg

 

04.2012

FLUCHTort Hamburg im Erfahrungsaustausch auf europäischer Ebene

  • FLUCHTort Hamburg im Erfahrungsaustausch auf europäischer Ebene
    Die Projektergebnisse aus dem europäischen Projektverbund „Integration Refugees into the European educational and labour market: Requirements for a target oriented approach (EduAsyl)“ liegen vor. In diesen Projektzusammenhang, an dem die passage als Partner beteiligt war, konnten zahlreiche Erfahrungen aus dem Hamburger Netzwerk in den europäischen Dialog eingebracht und wertvolle neue Impulse für die Arbeit in Hamburg gewonnen werden.
    Die einzelnen Ergebnisse finden Sie hier »

 

05.2012

Bildungsbericht zur Situation junger Flüchtlinge im Hamburger Übergangssystem Schule/Beruf liegt vor

  • Bildungsbericht zur Situation junger Flüchtlinge im Hamburger Übergangssystem Schule/Beruf liegt vor

    Der Bildungsbericht, den Maren Gag zusammen mit dem Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Joachim Schroeder (Universität Hamburg) erstellt hat, konnte jetzt den zuständigen Stellen vorgelegt werden mit dem Ziel, nachträgliche Reformen im Hamburger Übergangssystem Schule/Beruf anzuregen. Die Erstellung geht zurück auf das ebenfalls von den beiden Autor/innen entwickelte Konzept „Refugee Monitoring“, das darauf abzielt, die Wirksamkeit einer Integrationspolitik für Flüchtlinge in Hamburg zu überprüfen und eine regelmäßige Berichterstattung zu implementieren (siehe auch Ergebnisse des Werkstattgesprächs vom 22.6.2011 auf dieser Seite).

    Zum Bildungsbericht (download)
    Zusammenfassung der Ergebnisse und Empfehlungen (download)